Reisebericht „I Dolomiti“

Reisebericht Weitkamp Classics „I Dolomiti“

Vom 07. bis 10. Juni 2018 fand die Weitkamp Classics „I Dolomiti“ statt. Um die Anreise ins Grödnertal gemeinsam zu genießen, traf sich ein Großteil der Gäste bereits am Vorabend in Wattens. Nach einem guten Frühstück ging es über kleine Straßen Richtung Österreich und auf die alte Brennerstraße.
Einen Vorgeschmack auf die Dolomiten bekamen die Gäste nach den ersten Kilometern, als es oberhalb von Innsbruck über kleine und kurvige Straßen Richtung Italien ging. Nachdem die Brenner-Passhöhe und somit Italien erreicht war, ging es entlang der Brenner-Autobahn bis nach Mauls. Nach einer kleinen Stärkung im Hotel Stafler und begleitet von der Sonne ging es weiter Richtung Grödnertal. In Klausen bogen die Fahrzeuge links von der Brennerstraße ab und folgten der kurvigen Straße hinauf bis ins Grödnertal. In Sankt Christina und im Hotel angekommen blieb genug Zeit, um die schönen Zimmer und den Wellnessbereich zu nutzen, bevor sich die Gäste zum gemeinsamen Abendessen trafen und sich auf die erste Tagestour einstimmten. Bei schönen und guten Gesprächen war die Stimmung ausgelassen und die Vorfreude auf die kommenden Tage groß.
Am Freitag ging es nach einem reichhaltigen Frühstück und mit guter Laune über die Seiseralm Richtung Trentino. Durch das Schlerngebiet und den Karerpass führte die Strecke bis nach Cavalese und weiter bis nach Oberradein.
Im Zirmerhof, ein wahrer Geheimtipp, genossen die Gäste eine Südtiroler Brotzeit mit Blick über den Talboden und auf die gegenüberliegende Bergwelt. Allein die Ruhe gab viel Kraft für die Etappe am Nachmittag. Über Aldein und einem Besuch der Wallfahrtskirche Maria Weißenstein ging es weiter Richtung Karerpass und Canazei. Über den Sellapass, den ersten „richtigen“ Dolomiten-Pass ging es durch viele Spitzkehren zurück Richtung Wolkenstein und Sankt Christina.
Nach circa 220 Kilometern, tollen Eindrücken und viele Kurven waren alle Gäste und alle Fahrzeuge wieder gut im Hotel angekommen.
Schnell fanden sich ein paar Gäste im Wellnessbereich wieder, während die Anderen die schönen Zimmer genossen.
Am Abend erlebten die Gäste ein schönes Abendmenü und ließen die Eindrücke des Tages revuepassieren.
Am nächsten Morgen schien die Sonne, die Freude auf die zweite Tagestour war groß. Für alle Teilnehmer ging es nach einem guten Frühstück gemeinsam los. Der erste Pass, das Grödnerjoch, ließ nicht lange auf sich warten. Durch eine beeindruckende Bergwelt ging es weiter zum Falzaregopass, an dem sich die Polizei über die schönen Oldtimer freute. Nach einem kurzen Stop hinter der Passhöhe ging es weiter nach Cortina d’Ampezzo und von dort über den Passo Tre Croci bis zum Lago di Misurina. Mit Blick über den See genossen die Gäste die Pause und das Lunchpaket. Der Espresso in der typisch italienischen Bar schmeckte dem Ein oder Anderen auch gut. Nach der Mittagspause ging es durch das Pustertal und das Gadertal bis zum Furkelpass. Der Furkelpass verbindet das Gadertal mit Corvara, welches am Fuße des Grödnerjochs liegt.
Von Corvara aus ging es für die Gäste wieder über das Grödnerjoch zurück Richtung Wolkenstein. Die Cabrio-Fahrer wurden noch einmal vom Regen überrascht, die Dächer blieben aber weitestgehend geöffnet.
Zurück im Hotel lockte der Wellnessbereich und/oder das Bier an der Bar. Am Abend genossen die Gäste ein schönes Abschieds-Menü. Bei ausgelassenen Gesprächen und gutem Wein war es ein sehr kurzweiliger und schöner Abend. Am nächsten Morgen strahlte die Sonne vom Himmel. Dies machte Allen den Abschied aus Sankt Christina nicht gerade einfacher.
Gemeinsam ging es wieder hinab in die Südtiroler Talebene bis kurz vor die ItalienischÖsterreichische Grenze, wo noch ein Abschieds-Espresso auf die Teilnehmer wartete.
Da die Briten die Sonneneinstrahlung nicht gewohnt sind, musste das Teilnehmerfeld auf ein Fahrzeug verzichten.
Weiter ging es unter der Europabrücke hindurch bis Innsbruck und von dort weiter über Hall und Wattens bis nach Vomp.
Im Schloss Mitterhart endete die gemeinsame Reise mit einem Tiroler Mittagessen in der Mittagssonne.
Fakt ist: Die Weitkamp Classics „I Dolomiti“ war eine beeindruckende und schöne Oldtimerreise, welche einmal mehr gezeigt hat, dass das Motto „Reisen mit Freunden.“ fortgeführt und gelebt wird.

Wir danken allen Gästen für ihre Teilnahme und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

Christoph Weitkamp

Menü