Reisebericht „Ostfriesland“

Reisebericht Weitkamp Classics „Ostfriesland“

Vom 26. bis 29. April 2018 fand unser Auftakt in die Saison in Form unserer Weitkamp Classics „Ostfriesland“ statt.
Nachdem die meisten Gäste am Donnerstag in Norden angekommen waren, lockte die Sonne zur kurzen Etappe ins Schlossparkcafé Lütetsburg, wo eine gute Tasse Kaffee und ein köstliches Stück Kuchen schon warteten. Bei guten Gesprächen lernten sich die Teilnehmer kennen, die Stammfahrer freuten sich über ein Wiedersehen.
Am Abend wurden die Gespräche vom Nachmittag bei einem schönen Abendessen und dem ein oder anderen Glas Wein vertieft. Die Stimmung unter den Gästen war gut, sodass sich Jeder auf die nächsten Tage freute.
Am Freitag starteten die Teilnehmer nach einem kleinen Frühstück schon um 08.30 Uhr Richtung Papenburg. Über kleine Straßen und immer der Sonne entgegen ging es über Greetsiel, Emden und Leer bis zur Meyer Werft. Hier wartete eine hochinteressante Führung durch das Besucherzentrum auf die Gäste. Neben einem Film über die Firmengeschichte gab es Schiffs- Modelle im Maßstab 1:10 zu sehen, die alle in der Meyer-Werft gebaut wurden. Neben den Kreuzfahrtschiffen wurden auch Tanker und Tiertransporte gezeigt.
Ein Blick in die riesige Produktionshalle, verbunden mit den interessanten Ausführungen unseres Werft-Führers, ließ Jeden staunen. Die Ausmaße des gerade in der Werft befindlichen Kreuzfahrtschiffs „AIDAnova“ sind gewaltig.
Auch die verschiedenen Einrichtungen der Kabinen und das gesamte Entertainment auf den Schiffen war vielen Gästen neu.
Nach dieser wirklich einzigartigen Führung konnten die Erlebnisse bei einem gemeinsamen Mittagessen in einer alten Werftanlage ausgetauscht werden.
Nach der Mittagspause ging es, natürlich immer mit der Sonne im Rücken, über kleine Straßen und über die schmalste Autobrücke Deutschlands zurück Richtung Norden. Sowohl die schöne Landschaft als auch die vielen alten Höfe und die Windmühlen machten die Strecke interessant und abwechslungsreich.
Nach einer ausgiebigen Ruhepause freuten sich die Teilnehmer auf das gemeinsame Abendessen. Nun wurde auch nicht mehr nur über das gemeinsame Hobby gesprochen, sondern auch über viele andere Dinge. So ließen Alle den Tag gemütlich ausklingen.
Nach einem guten Frühstück freuten sich sowohl Fahrer als auch Beifahrer auf die zweite Tagestour quer durch Ostfriesland bis nach Horumersiel. Dank einer kleinen Inselkunde im Roadbook erfuhren die Teilnehmer noch Interessantes über die ostfriesischen Nordseeinseln. Bei einem Zwischenstopp im Deutschen Sielhafenmuseum in Carolinensiel konnte neben dem alten Kapitänshaus auch eine alte Rettungstation besichtigt werden. Außerdem trugen die alten Krabbenkutter zur schönen Hafen-Atmosphäre bei.
Bei gemeinsamen Mittagessen in Horumersiel war die Stimmung gut und es wurde viel gelacht und erzählt. Der Himmel nutze die Mittagspause für einen kurzen Regenschauer, der aber nicht weiter störte, da kurz nach dem Start zur Nachmittags-Etappe schon wieder die Sonne zum Vorschein kam. Am Deich entlang und mit Blick auf das Wattenmeer ging es über gelbe Straßen zurück Richtung Norden.
Auch dieser Teil von Ostfriesland bot den Gästen eine interessante und reizvolle Region. Die ostfriesische Kultsportart, das Boßeln, wurde im Roadbook erklärt. Wie gut, dass die Gäste es kurz darauf auch live auf der Straße sehen konnten.
Das letzten Abendessen im Hotel war geprägt von einer ganz familiären Atmosphäre. Die Schüsseln auf den Tischen und die schönen und lustigen Gespräche standen für einen kurzweiligen und guten Abend.
Am nächsten Morgen verabschiedeten sich die Gäste aus Norden. Für Einige ging es direkt nach Hause oder weiter auf die Inseln. Für die Anderen hielt das Roadbook eine reizvolle Strecke entlang der Deutschen Fehnroute bis nach Bad Zwischenahn bereit. Die Sonne hatte an diesem Tag eine kleine Pause eingelegt, dennoch war es trocken und die Stimmung gut. Je näher die Gäste Richtung Bad Zwischenahn zum endgültigen Ziel der Oldtimerreise kamen, desto mehr blühte der Rhododendron.
Bei gemeinsamen Abschieds-Mittagessen wurden noch Telefonnummern ausgetauscht und vereinbart, sich auf einer der kommenden Weitkamp Classics wiederzusehen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Oldtimerreise ein sehr schöner und gelungener Auftakt in die Oldtimersaison war.
Das Motto jeder Weitkamp Classics, „Reisen mit Freunden.“, war schnell zu spüren!!

Christoph Weitkamp

Menü