Reisebericht „Südtirol“

Reisebericht WEITKAMP CLASSICS „Südtirol“ | 05. bis 08. September 2019

Vom 05. bis 08. September fand unsere diesjährige WEITKAMP CLASSICS „Südtirol“ statt. Einige Gäste reisten bereits am 04. September nach Matrei in Osttirol an, um die Anreise nach Südtirol gemeinsam zu bestreiten.
Bei herrlichem Wetter wurden die ersten Teilnehmer am Nachmittag empfangen. Somit konnte die Sonne im Pool oder auf der Terrasse noch genossen werden.
Am frühen Abend wurden alle Gäste von der Chefin des Hotels begrüßt und auf einen Aperitif eingeladen. Bei schöner Live-Musik war die Stimmung sehr ausgelassen. Nach dem Aperitif folgte ein kleiner Dorfrundgang mit einer waschechten Matreierin. Neben der Geschichte Osttirols lernten die Gäste auch Einiges über die Hoteliersfamilie und genossen den Spaziergang durch das Dorf. Abgerundet wurde dieses kleine Highlight mit einem Schnaps und einer kleinen Vorspeise im alten Gasthaus, welches an ein kleines Heimatmuseum erinnert.
In der alten Bauernstube des Hotels genossen die Gäste ein gemeinsames Abendessen bei ausgelassener Stimmung.
Am nächsten Morgen machte sich die Gruppe geschlossen auf den Weg durch das Defereggental bis hinauf zum Stallersattel. Bei einem Espresso konnte Jeder den Blick auf die Bergwelt schweifen lassen und die Ruhe genießen.
Durch das Antholzer- und das Pustertal ging es weiter bis zur Mittagsrast in Sankt Lorenzen. Die Sonne begleitete sowohl die Voraus-Fahrenden als auch Diejenigen, die vergeblich eine schönere Strecke suchten und etwas später zur Mittagsrast kamen.
Am Nachmittag ging es über die alte Brennerstraße entlang der Autobahn und durch Bozen bis zur Südtiroler Weinstraße. Immer weiter Richtung Süden ging es bis Kurtatsch.
Nachdem auch alle weiteren Gäste angereist waren, verbrachten Alle gemeinsam einen schönen Abend mit gutem Essen, besonders guten Getränken und lustigen und interessanten Gesprächen. Am nächsten Morgen hatte sich die Sonne verabschiedet und die Teilnehmer starteten im Regen aber mit nicht weniger guter Laune in Richtung Mendelpass. An der Mendelpass-Passhöhe schmeckte der Espresso in einer typisch italienischen Bar sehr gut. Einige der Gäste fühlten sich beim Anblick der Villa Camille in ihre Kindheit zurückversetzt, da sie vor 40 Jahren zum ersten aufregenden „Kinder-Urlaub“ hier waren. Schöne Erinnerungen und Emotionen wurden hier geweckt.
Weiter ging es für die Gäste über den Gampenpass bis nach Marling zum gemeinsamen Mittagessen.
Auch am Nachmittag wurden die Gruppe vom Regen begleitet. Es ging durch kleine italienische Dörfer und über kleine Straßen oberhalb der Weinstraße zurück Richtung Eppan und von dort wieder nach Süden bis nach Kurtatsch.
Als kleine Überraschung hatte sich das Tourmanagement etwas Besonderes ausgedacht. Zur gemeinsamen Weinkellereiführung mit anschließender Verkostung und Südtiroler Abendessen ging es mit einem Oldtimerbus.
Bei der Führung lernten die Gäste viel über die Herstellung Südtiroler Weine. Interessant hierbei war, dass Musik den Geschmack des Weines im Laufe der Lagerdauer maßgeblich beeinflussen kann.
Sowohl die Kellereiführung, als auch die Verkostung und das Südtiroler Büffet sorgten für ausgelassene Stimmung innerhalb der Gruppe und für ein paar müde Gesichter am nächsten Morgen.
Nach einem guten Frühstück ging es am Samstag in die Region des Müller Thurgau. Durch das Cembratal und über Segonzano ging es weiter über den Passo Lavazé bis zum Jochgrimm. Der Regen hatte sich bald verzogen und die Sonne kam etwas zum Vorschein.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es hinunter ins Tal und bald darauf wieder hinauf. An einem sehr idyllischen Platz gab es für alle Gäste ein Stück Kuchen nach familiärem und jahrzehntealtem Rezept. Die Ruhe, der Rundum-Blick über das gesamte Tal und die gesamte Atmosphäre haben hier oben etwas ganz Besonderes.
Weiter ging es ausgeruht über kleine und enge Straßen hinunter ins Tal und durch die Weinebene zurück nach Kurtatsch.
Der Abend war geprägt durch gutes Essen und ausgelassene Stimmung.
Am nächsten Morgen hieß es Abschied nehmen aus Kurtatsch. Der Regen begleitete die Teilnehmer Richtung Norden entlang der Weinstraße und durch Bozen bis zur alten Brennerstraße. Weiter ging die Fahrt über Brixen bis nach Mauls.
Bei einem kleinen gemeinsamen Mittagessen ließen die Teilnehmer ihre gemeinsame Zeit ausklingen und waren sich einig, sich bald wiederzusehen!

Wenn wir diese Reise mit einem kurzen Satz zusammenfassen müssten, würden wir sagen: REISEN MIT FREUNDEN!

Wir danken allen Teilnehmern für wunderschöne Tage!!

Christoph Weitkamp

Menü