Reisebericht „Zwischen den Meeren“

Reisebericht Weitkamp Classics „Zwischen den Meeren“

Unsere Weitkamp Classics „Zwischen den Meeren“ fand vom 19. bis 21. August statt. Am Vorabend lernten sich die Teilnehmer bei einem gemeinsamen Abend kennen. Die Sympathien waren auf Anhieb zu erkennen.

Nach einem reichhaltigen Frühstück starteten die Teilnehmer pünktlich um 10.00 Uhr zur ersten Etappe über 270 Kilometer Richtung Nordsee. Von der Sonne begleitet ging es über kleine Straßen und an alten Gutshäusern Richtung Nationalpark Aukrug. Bei einem gemeinsamen Picknick konnten sich die Teilnehmer die anderen Fahrzeuge ansehen und sich bei gemeinsamen
Gesprächen näher kennenlernen. Danach ging es weiter Richtung Nord-Ostsee-Kanal. Besonders für die Gäste aus Franken war die Fährfahrt ein Erlebnis der besonderen Art.
Nach einer gemeinsamen Kaffeepause auf dem Marktplatz von Meldorf ging es über die Hochbrücke des Nord-Ostsee-Kanals und weiter über kleine Straßen und durch norddeutsche Bauerndörfer zurück Richtung Hamburg. Die Sonne begleitete die Etappe auch am Nachmittag und bescherte Allen gute Laune.
In Meldorf wurden die Teilnehmer im Dithmarscher Landesmuseum in die 50ger- und 60ger Jahre zurückversetzt und konnten neben einem alten Einkaufsladen auch einen Frisiersalon, eine Arztpraxis, ein Kino und vieles mehr besichtigen. Die Geschichte Meldorfs und des Kreises Dithmarschen wurde ebenfalls interessant dargestellt.
Nachdem die Autos in der Tiefgarage auf die nächste Etappe warteten, verbrachten die Teilnehmer einen schönen und lustigen Abend mit Blick auf den Golfplatz und wurden vom Chefkoch mit einem köstlichen Abendmenü überrascht. Müde und glücklich von den Erlebnissen der ersten Etappe verabschiedeten sich Alle, um am nächsten Tag erholt Richtung Ostsee zu starten.

Ausgeruht und mit großer Vorfreude auf den Tag wurde die zweite Etappe über insgesamt 220 Kilometer wieder pünktlich um 10.00 Uhr gestartet.
An Kuhwiesen und Pferdekoppeln vorbei ging es für die teilnehmenden sieben Fahrzeuge Richtung Ostsee. Beeindruckend waren auch auf der zweiten Etappe die sehr gut gepflegten Bauernhöfe und ehemaligen Adelssitze. Auch die Sonne zeigte sich wieder am blauen Himmel.
Durch das schleswig-holsteinische Berlin ging es über die gelben Straßen auf der Karte weiter Richtung Ostsee. Entlang der Ostsee ging es von Scharbeutz bis nach Niendorf, wo wir unsere Mittagspause am Niendorfer Kutterhafen verbrachten. Nach einem kulinarisch hervorragenden
Mittagessen und einem ausgedehnten Spaziergang am Strand ging es an Lübeck vorbei und am Rande des Herzogtums Lauenburg entlang zurück Richtung Hamburg. Die Sonne begleitete die Gruppe über Ahrensburg und durch die Vororte von Hamburg zurück zum Hotel.
Auch an diesem Abend wurden die Teilnehmer vom Chefkoch mit einem Abendmenü überrascht.
Bei guten Gesprächen und bühnenreifen österreichischen Einlagen wurde es ein lustiger und gelungener Abend.

Kurz vor dem Start der dritten und letzten Etappe verabschiedeten sich unsere fränkischen Teilnehmer. Beim Abschied merkte man, dass während der letzten zwei Tage nicht nur das Fahren, sondern auch das Kennenlernen netter Menschen im Vordergrund stand. Die Verabschiedung war herzlich und alle waren sich einig, sich bald wiederzusehen.
Für die anderen Teilnehmer ging es wieder pünktlich um 10.00 Uhr auf die insgesamt 123 Kilometer lange Etappe. Über schöne Alleen durch die Hamburger Vororte war Ahrensburg schnell erreicht. Von dort aus ging es weiter bis ins Herzogtum Lauenburg, welches die Teilnehmer auf
kleinen Straßen kennenlernten.
Durch Wälder und vorbei an schönen Bauernhöfen war der Elbe Lübeck Kanal und die Elbe in Lauenburg schnell erreicht. Hier konnten die Teilnehmer einen letzten Blick über das Wasser genießen. Weiter ging es bis nach Lüneburg, wo die Teilnehmer bei einem gemeinsamen Mittagessen die Weitkamp Classics „Zwischen den Meeren“ ausklingen ließen.

Zusammenfassend lässt sich die Weitkamp Classics „Zwischen den Meeren“ als sehr gelungen bezeichnen. Durch das Roadbook, welches nicht nur die Strecke sondern auch weitere Informationen und Bilder enthielt, lernten die Teilnehmer den Süden Schleswig Holsteins gut kennen.
Die Teilnehmer waren sich einig, sich auf einer der nächsten Touren wiederzusehen und freuten sich schon jetzt auf die gemeinsame Zeit im nächsten Jahr.
Das Motto der Weitkamp Classics, „Reisen mit Freunden“ ist auch dieses Mal vollkommen erfüllt worden.

Christoph Weitkamp

Menü